Es ist in Ordnung…

Inspiriert von dem großartigen Impuls von „Its ok to say what is ok“ der GDS, habe ich die Liste ins Deutsche übersetzt. Es kann einem neuen Mitarbeiter helfen zu verstehen, wie ihr neues Umfeld funktioniert, und es machte alle darauf aufmerksam, wie viele Dinge wir implizit annehmen, ohne das sie irgendwo explizit vereinbart sind. Diese Liste kann ein Beispiel für eine solche Vereinbarung sein.

Es ist in Ordnung…

  • zu sagen „ich weiß es nicht“
  • um mehr Klarheit zu bitten
  • zu Hause zu bleiben, wenn ich mich krank fühle
  • zu sagen „ich verstehe das nicht“
  • zu fragen wofür Abkürzungen stehen
  • zu fragen warum, und warum nicht
  • Dinge zu vergessen
  • sich selber vorzustellen
  • vom Team abhängig zu sein
  • um Hilfe zu bitten
  • nicht alles zu wissen
  • einen stillen Tag zu haben
  • einen lauten Tag zu haben, zu lachen, zu reden und Späße zu machen
  • die Kopfhörer aufzusetzen
  • „Nein“ zu sagen, wenn Du zu beschäftigt bist
  • Fehler zu machen
  • zu singen
  • zu seufzen
  • nach Feierabend keine E-Mails zu lesen oder zu bearbeiten
  • während der Arbeitszeit nicht ununterbrochen E-Mails zu lesen
  • mal Leerlauf zu haben
  • herüberzukommen und jemanden persönlich anzusprechen
  • irgendwo anders hinzugehen, um sich zu konzentrieren
  • Feedback zur Arbeit anderer Menschen anzubieten
  • Dinge zu hinterfragen, mit denen man sich nicht wohlfühlt
  • „ich auch“ zu sagen, wenn jemand Kaffee holt
  • lieber Tee zu trinken
  • einen Snack zu essen
  • einen unaufgeräumten Schreibtisch zu haben
  • einen aufgeräumten Schreibtisch zu haben
  • zu arbeiten wie Du es gern hast
  • das Management zu bitten Probleme zu beheben
  • Pechtage zu haben an denen nichts läuft wie geplant
  • freie Tage zu haben

 

Advertisements